Händler aus Luxemburg
Click & Collect
Zuverlässig und schnell

Proinsects Wanderheuschrecke Dose adult 10st

inkl. MwSt.
Nur Selbstabholung möglich
  • Verfügbar in Echternach
  • Geprüfter Händler
Selbstabholung im Geschäft - "Click & Collect"

Sie holen das Produkt im Geschäft selbst ab, die Ware liegt für Sie bereit.

Beschreibung

Produktinformationen "Wanderheuschrecken"

Wanderheuschrecken (Locusta migratoria) sind ein beliebtes Futtertier bei allerlei Terrarientieren. Mit einer Größe von bis zu 5 cm bei adulten Wanderheuschrecken sind sie ideal, um auch die größten Terrarientiere mit Insekten zu füttern. Im Gegensatz zu allen anderen Futterinsekten verstecken sie sich nicht und somit ständig präsent im Terrarium.

Wir bieten Ihnen Wanderheuschrecken in vier verschiedenen Größen: klein, mittel, v.d.l.H. (vor der letzten Häutung), groß. Diese sind in folgenden Abpackungen erhältlich:

Wanderheuschrecken groß in der Dose (10 Stk.) und in Großpackungen zu ca. 25 Stk., ca. 50 Stk. und ca. 100 Stk.
Wanderheuschrecken v.d.l.Hl in der Dose (11 Stk.) und in Großpackungen zu ca. 50 Stk. und ca. 100 Stk.
Wanderheuschrecken mittel in der Dose (13 Stk.) und in Großpackungen zu ca. 50 Stk. und ca. 100 Stk.
Wanderheuschrecken klein in der Dose (15 Stk.) und in der Großpackung zu ca. 100 Stk.

Lagerung: Warm und trocken lagern.

Tipp: Um euren Pfleglingen wohlgenährte Wanderheuschrecken anbieten zu können, solltet Ihr die Wanderheuschrecken zunächst Anfüttern. Hervorragend geeignet ist hierfür der Futterweizen für Heuschrecken, da dieser das Hauptfutter in der Zucht darstellt. Es können auch Bio-Karotten und frische Wiesenkräuter von unbelasteten Wiesen gefüttert werden, allerdings sollten diese maximal 24h vor der Verfütterung angeboten werden. Denn teilweise vertragen die Heuschrecken dies nicht so gut und es kann zu Verlusten kommen. Um die Mineral- und Nährstoffversorgung eurer Pfleglinge darüber hinaus zu optimieren, sollten die Wanderheuschrecken vor dem Verfüttern mit einem entsprechenden Präparat bestäubt werden.



Die Wanderheuschrecke (Locusta migratoria)

Die europäische Wanderheuschrecke stammt aus der Familie der Feldheuschrecken. Auch bei der Wanderheuschrecke findet sich die Eigenschaft des Schwärmens, beziehungsweise Wanderns, im Namen wieder, weshalb sie Wanderheuschrecke genannt wird. Sie schwärmt, ähnlich wie die Wüstenheuschrecke, und kann dabei ganze Gebiete kahlfressen. Damit gehört sie auch zu den Heuschrecken, die in der Bibel die apokalyptischen Heuschreckenschwärme bilden. Die europäische Wanderheuschrecke hat ein großes Verbreitungsgebiet, welches sich von Südeuropa und Afrika bis hin nach Ostasien erstreckt.

Auch die Wanderheuschrecke ist ein stattliches Insekt, so erreichen die Männchen eine Größe von circa 30-50 mm und die größeren Weibchen eine Größe von circa 40-50 mm. Damit bleiben sie um einiges kleiner als die Wüstenheuschrecken. Die adulten Imagos besitzen lange Flügel, welche über den Körper hinausragen. Mit diesen sind sie in der Lage hervorragend zu fliegen. Die Wanderheuschrecken weisen üblicherweise Gelb- und Brauntöne in der Körperfärbung auf, allerdings gibt es auch grüne Farbvarianten. Diese kommen vor allem in Südeuropa vor.

Wie alle Wanderheuschrecken tritt auch die europäische Art, welche auch gerne als ägyptische Art bezeichnet wird, in zwei Phasen auf. Die erste Phase ist die Einzel-/Solitariaphase. In dieser Phase leben die Wanderheuschrecken ortstreu als Einzelgänger. In der zweiten Phase, der Schwarm- beziehungsweise Gregariaphase, schließen sich die Wanderheuschrecken zu großen Schwärmen zusammen die aus mehreren hundert Millionen Tieren bestehen können. Die Wanderheuschrecken der einzelnen Phasen unterscheiden sich auch in ihrer Farbe. So sind Individuen der Einzelphase überwiegend grün gefärbt und Exemplare der Schwarmphase eher gelb und braun gefärbt. Zwischen den Phasen gibt es auch Heuschrecken, die eine Mischung beider Färbungen haben können. In der Schwarmphase gleichen alle Wanderheuschrecken ihr Verhalten an und ziehen als Schwarm geschlossen über das Land. Dabei können sie weite Strecken zurücklegen. Bei jeder Rast werden ganze Regionen kahlgefressen. Damit sind sie ein gefürchteter Schädling bei den Betroffenen, da sie einen erheblichen wirtschaftlichen Schaden anrichten können. Denn besonders die Landwirtschaft hat unter den gefräßigen Heuschrecken zu leiden. Bei uns in Mitteleuropa können sich im Sommer manchmal einzelne Tiere verirren, welche sich aber hier nicht weiter vermehren.

Die Wanderheuschrecke als Futterinsekt

Die Wanderheuschrecke war wohl eine der ersten Heuschrecken Arten, die als Futterinsekten gezüchtet wurden. Sie sind für viele Insektenfresser sehr schmackhaft und sind durch ihre Größe ein Futtertier, welches selbst größere Tiere satt bekommt. Das Größenangebot reicht von den kleinen Wanderheuschrecken, mit circa 8-10 mm Länge, bis hin zu den adulten Imagos mit bis zu 50 mm Länge. Damit ist für so ziemlich jedes Tier die passende Heuschreckengröße dabei. Die Wanderheuschrecken sind tagaktiv und bewegen sich im Terrarium aktiv, was den Beutereflex der Tiere auslöst und die leckeren Wanderheuschrecken schnell im Bauch von Reptil, Amphib oder Vogel verschwinden lässt. Da kommerziell gezüchtete Wanderheuschrecken in der Schwarmphase leben, sind sie gelb-braun gefärbt. Diese Färbung macht sie ansprechend für die Tiere, was ein weiterer Grund sein kann, weshalb sie gerne gefressen werden. Entflohene Heuschrecken können sich nicht in der Wohnung vermehren, weshalb sie keine Sorge vor einem gefräßigen Heuschreckenschwarm zu Hause haben müssen, auch wenn das Ihr Tier sicherlich freuen würde. Auch können Wanderheuschrecken nicht zirpen, sodass sie besonders geräuscharm sind. Einzig die stacheligen Sprungbeine können von manchen Tieren beim Fressen als störend empfunden werden. Die Wanderheuschrecken sind sehr nahrhaft, weshalb sie ein super Futterinsekt sind. Das liegt vor allem daran, dass sie mit viel Frischfutter während der Zucht versorgt werden. Dieses besteht zumeist aus Wiesenkräutern von unbelasteten Wiesen und Weizenkeimlingen. Weizenkeimlinge sind junge Weizenpflanzen, die noch besonders klein und frisch sind. Neben der grünen Kost fressen die Heuschrecken auch Trockenfutter, welches primär aus verschiedenen Getreideprodukten, wie etwa Weizenkleie oder Haferflocken, besteht. Das macht die Wanderheuschrecken zu einem echten Powerfuttertier. Wenn Sie Wanderheuschrecken kaufen und nach Hause geliefert bekommen, sollten Sie diese umgehend verfüttern, um Ihren Tieren besonders frische Futterinsekten zu kredenzen. Möchten Sie die Wanderheuschrecken noch etwas hältern, so kann das Ganze schon etwas kniffeliger werden. Denn ohne die richtigen Parameter gehen die Heuschrecken schnell ein. So benötigen sie auf jeden Fall Licht und Wärme, um gedeihen zu können. Als Futter können sie frisches Obst und Gemüse reichen, welches frei von Pestiziden sein sollte. Denn Heuschrecken reagieren schnell mit dem Ableben auf Pestizidrückstände, weshalb sich Bio-Produkte empfehlen. Alternativ können Sie auch frische Wiesenkräuter von unbelasteten Wiesen füttern und zusätzlich Trockenfutter anbieten. Und wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, können Sie bei uns Weizenkeimlinge kaufen. Diese haben den weiteren Vorteil, dass für die Heuschrecken keine große Umstellung in der Ernährung stattfindet. Wenn Sie die Heuschrecken entsprechend hältern, lassen sich die Heuschrecken einige Tage aufbewahren. Allerdings längst nicht so optimal, wie in einer kommerziellen Zucht. Darum sollten die Heuschrecken lieber nicht auf Vorrat gekauft werden, sondern immer frisch serviert werden.

Reptifish

Angelsport, Reptilien

rue Neuve 15, L-6467 Echternach

Öffnungszeiten

Montag 15:30-18:00
Dienstag 15:30-18:00
Mittwoch 15:30-18:00
Donnerstag 15:30-18:00
Freitag 15:30-18:00
Samstag 08:00-17:00

  • Telefonbestellung
  • Online-Bestellung per E-Mail
  • Online-Bestellung
Ihre Fragen & Notizen